Direkt zum Hauptbereich

Personalverwaltung und Zutrittskontrolle komfortabel managen mit OPTIMA Time von ALMAS INDUSTRIES

OPTIMA Time ist ein komplettes System zur Anwesenheitserfassung, Arbeitszeitenverwaltung und Zutrittskontrolle. In einer einzigen Software haben Unternehmen die Möglichkeit, auf einfache Weise Anwesenheitsprotokolle der Mitarbeiter einzusehen und die geleisteten Arbeitsstunden sowie die Abwesenheitszeiten nachvollziehen. Außerdem lassen sich mit OPTIMA Time auch Zutrittsgenehmigungen zu verschiedenen Bereichen exakt definieren und zuverlässig über biometrische Merkmale steuern. Sowohl Konfiguration als auch Verwaltung sind von sämtlichen mobilen Endgeräten aus über die dazugehörige App möglich. Mit einem Fingerabdruck erhalten Mitarbeiter Zugang zu den Räumen und Flächen, für die sie autorisiert sind, registrieren Arbeitsantritt sowie Pausen- und Unterbrechungszeiten. Und gleichzeitig können Geschäftsführer mit nur einem Fingerdruck, zum Beispiel über das Smartphone, Ein- und Ausgänge ihres Betriebes überwachen, vereinbarte und geleistete Arbeitsstunden vergleichen sowie das Alarmsystem steuern. Aber auch jeder Mitarbeiter selbst kann (indem er oder sie sich eindeutig mit dem Fingerabdruck identifiziert) Einblick in sein Benutzerprofil erhalten und verschiedene Funktionen nutzen. OPTIMA Time ist ein vollständig DSGVO-konformes System der ALMAS INDUSTRIES AG, einem in Mannheim ansässigen, aber international agierenden Unternehmen mit 15 Jahren Erfahrung im Bereich Sicherheitstechnik.

Multifunktionale Software als Komplettlösung für Unternehmen jeder Branche

Mit OPTIMA Time lassen sich zahlreiche verschiedene Funktionen und Features in einem einzigen, leicht zu bedienenden System nutzen. Damit Sie sich nur ein paar davon praxisnah vorstellen können, sind im Folgenden einige Einsatzmöglichkeiten von OPTIMA Time beispielhaft skizziert. Dabei soll es um die fiktive Person Herr Wagner gehen. Er führt einen Betrieb mit etwa 20 Beschäftigten und hat seine Firma mit OPTIMA Time ausgestattet. Damit möchte er primär Arbeits- und Fehlzeiten seiner Mitarbeiter erfassen und Zugangsgenehmigungen managen.

Sichere Zutrittssteuerung

Über die Software OPTIMA hat Herr Wagner Zugang zur Liste aller Ereignisse sowie zu den Ein- und Ausgängen seiner Firma. Er weist allen seinen Mitarbeitern Zeiten und Bereiche für den Zugang zu. Für die Reinigungskraft legt er beispielsweise fest, dass sie nur montags, mittwochs und freitags Zugang zum Firmengebäude hat – und auch nur zu Büros und Toilettenräumen. In das Lager darf die Reinigungskraft nicht, hier wird ihr der Zutritt per System verweigert. Die Sekretärin von Herr Wagner hat an allen Werktagen Zutrittsgenehmigungen zu allen Bereichen des Firmengebäudes. Sie, sowie alle anderen registrierten Beschäftigten identifizieren sich an den jeweiligen Eingängen mit ihrem Fingerabdruck. Anders als ein Schlüssel ist dieser einzigartig, kann nicht abhandenkommen und auch nicht gefälscht werden.

Einfache Personalverwaltung

Sebastian, ein Mitarbeiter im Kundenservice, möchte sich zwei Wochen freinehmen. Hierfür loggt er sich mit seinem Fingerabdruck in sein OPTIMA-Profil ein und beantragt mit wenigen Klicks seinen Urlaub. Der Antrag wird automatisch an den E-Mail-Eingang seiner Vorgesetzten geleitet, unter anderem auch an Herr Wagner. Herr Wagner genehmigt den Urlaub, und Sebastian sieht dies umgehend in seinem Benutzerkonto.

Effektive Kontrolle von Betriebsflächen und -vorgängen

Mit OPTIMA lässt sich auch die Besetzung einzelner Bereiche anzeigen. Herr Wagner möchte, dass sich zur Grippezeit in der engen Pausenküche nicht mehr als zwei Personen aufhalten, um ein Verbreitungsrisiko minimal zu halten. Über die Software kann er jederzeit sehen, ob sich die Angestellten an diese Vorschrift halten. Zudem hat ihn soeben eine besorgte Mitarbeiterin angesprochen, weil ein Kollege, Michael, seit Längerem nicht an seinen Arbeitsplatz zurückgekehrt ist. Herr Wagner wirf einen Blick in OPTIMA Time und kann sie beruhigen: Michael ist in der Kantine und hat sich womöglich einfach nur verquatscht.

Praktische Features für die Sicherheit

Über OPTIMA Time kann Herr Wagner sein Alarmsystem aktivieren oder deaktivieren. Weiterhin nutzt er das Erkennungssystem der Software für Kfz-Kennzeichen. Die Schranke des Parkplatzes öffnet sich nur für registrierte Fahrzeuge.

Wenn auch Sie wie Herr Wagner Ihren Betrieb mit OPTIMA Time von ALMAS INDUSTRIES ausstatten wollen oder noch mehr über die zahlreichen Funktionen der innovativen Software erfahren möchten, steht Ihnen jederzeit ein qualifizierter Mitarbeiter für eine persönliche Beratung zur Verfügung.

Zutrittskontrolle und Personalverwaltung über Rechner, Tablet oder Smartphone: Mit OPTIMA Time von ALMAS INDUSTRIES haben Unternehmen eine innovative Komplettlösung.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mit RadarSecure sorgt ALMAS INDUSTRIES für herausragende Erkennungspräzision seiner Fernüberwachungslösungen

Mit RadarSecure gehören kostspielige Fehlalarme der Vergangenheit an. Ein effektives Sicherheitsüberwachungssystem schlägt immer Alarm, sobald es auf dem sensiblen Gebiet, das geschützt werden soll, verdächtige Vorgänge registriert. Doch hierbei ist es entscheidend, was genau von dem jeweiligen Überwachungssystem als „verdächtiger Vorgang“ eingestuft wird. Denn auch Tiere, Schatten oder sich bewegendes Gebüsch können je nach Ausführung des Bewegungssensors einen Alarm auslösen. Auf diese Weise kann es zu zahlreichen Fehlalarmen kommen, die Eigentümer nicht nur Nerven, sondern unter Umständen auch viel Geld kosten können. Das international agierende Sicherheitsunternehmen ALMAS INDUSTRIES mit Hauptsitz in Mannheim hat eine innovative Lösung in die Fernüberwachungskonzepte integriert, das mit einer außerordentlich hohen Erkennungsgenauigkeit punktet. Mit RadarSecure werden Fehlalarme bestmöglich vermieden: Unabhängig von Wetter und Sichtverhältnissen werden umweltbedingte Bewegungen nic

Fälle von Vandalismus steigen: Mit Sicherheitstechnik von ALMAS INDUSTRIES ist dies für Unternehmen kein Grund zur Sorge

Vor allem zu Zeiten des Lockdowns waren Menschen im Zuge der Corona-Pandemie dazu gezwungen, sich in ihrer Freizeit alternative Beschäftigungsmöglichkeiten zu suchen, da das öffentliche Leben mit all den Freizeit-, Vergnügungs- und gastronomischen Angeboten stark eingeschränkt, wenn nicht sogar vollkommen lahmgelegt war. Und auch jetzt noch ist allein im Sinne der Vorsicht vieles nicht mehr so wie vor dem Ausbruch des Virus: Optionen des sozialen Zusammenkommens, des Feierns, des Austobens sind massiv reduziert. Vor allem besonders energiegeladene, extrovertierte Personen haben dadurch Schwierigkeiten, ein geeignetes Ventil zu finden, die Energie auch wieder zu entladen. Wie verschiedene Polizeidienststellen aus ganz Deutschland berichten, greifen seit Beginn der Pandemie allen voran Jugendliche immer mehr auf unzulässige Mittel zurück, um Dampf abzulassen: Vertreter aus Industrie und Gewerbe finden derzeit vermehrt zerstörte oder beschädigte Zäune, Fenster, Fassaden oder außen befind

Sensible Daten müssen auch von außen gut geschützt sein – mit Sicherheitstechnik von ALMAS INDUSTRIES sind Serverräume bestens bewacht

Informationen und Daten über MitarbeiterInnen und KundInnen werden heutzutage fast ausschließlich elektronisch abgelegt und gespeichert. Die persönlichen Daten wie Adressen, Geburtsinformationen oder – je nach dem – auch Angaben über den Gesundheitszustand, werden geläufig als „sensible Daten“ bezeichnet. Diese Bezeichnung wird dem Umstand gerecht, dass solche Informationen besonders schützenswert sind. Diesem Umstand wird in der Regel auch Rechnung getragen, indem Unternehmen die sensiblen Daten von Belegschaft und/oder Kundenstamm zumindest auf informationstechnologischem Wege gut schützen: Spezielle Software wehrt Hackerangriffe oder anderen unbefugten Zugriff auf die persönlichen Informationen ab. Was dabei allerdings häufig in Vergessenheit gerät, ist die Tatsache, dass all dieser virtuelle Schutz nicht ausreichend ist, wenn physische Komponenten in Form von Festplatten, Servern etc., auf denen die Daten gespeichert sind, frei zugänglich sind. Vor allem in kleineren und mittelstän