Direkt zum Hauptbereich

Personalverwaltung und Zutrittskontrolle komfortabel managen mit OPTIMA Time von ALMAS INDUSTRIES

OPTIMA Time ist ein komplettes System zur Anwesenheitserfassung, Arbeitszeitenverwaltung und Zutrittskontrolle. In einer einzigen Software haben Unternehmen die Möglichkeit, auf einfache Weise Anwesenheitsprotokolle der Mitarbeiter einzusehen und die geleisteten Arbeitsstunden sowie die Abwesenheitszeiten nachvollziehen. Außerdem lassen sich mit OPTIMA Time auch Zutrittsgenehmigungen zu verschiedenen Bereichen exakt definieren und zuverlässig über biometrische Merkmale steuern. Sowohl Konfiguration als auch Verwaltung sind von sämtlichen mobilen Endgeräten aus über die dazugehörige App möglich. Mit einem Fingerabdruck erhalten Mitarbeiter Zugang zu den Räumen und Flächen, für die sie autorisiert sind, registrieren Arbeitsantritt sowie Pausen- und Unterbrechungszeiten. Und gleichzeitig können Geschäftsführer mit nur einem Fingerdruck, zum Beispiel über das Smartphone, Ein- und Ausgänge ihres Betriebes überwachen, vereinbarte und geleistete Arbeitsstunden vergleichen sowie das Alarmsystem steuern. Aber auch jeder Mitarbeiter selbst kann (indem er oder sie sich eindeutig mit dem Fingerabdruck identifiziert) Einblick in sein Benutzerprofil erhalten und verschiedene Funktionen nutzen. OPTIMA Time ist ein vollständig DSGVO-konformes System der ALMAS INDUSTRIES AG, einem in Mannheim ansässigen, aber international agierenden Unternehmen mit 15 Jahren Erfahrung im Bereich Sicherheitstechnik.

Multifunktionale Software als Komplettlösung für Unternehmen jeder Branche

Mit OPTIMA Time lassen sich zahlreiche verschiedene Funktionen und Features in einem einzigen, leicht zu bedienenden System nutzen. Damit Sie sich nur ein paar davon praxisnah vorstellen können, sind im Folgenden einige Einsatzmöglichkeiten von OPTIMA Time beispielhaft skizziert. Dabei soll es um die fiktive Person Herr Wagner gehen. Er führt einen Betrieb mit etwa 20 Beschäftigten und hat seine Firma mit OPTIMA Time ausgestattet. Damit möchte er primär Arbeits- und Fehlzeiten seiner Mitarbeiter erfassen und Zugangsgenehmigungen managen.

Sichere Zutrittssteuerung

Über die Software OPTIMA hat Herr Wagner Zugang zur Liste aller Ereignisse sowie zu den Ein- und Ausgängen seiner Firma. Er weist allen seinen Mitarbeitern Zeiten und Bereiche für den Zugang zu. Für die Reinigungskraft legt er beispielsweise fest, dass sie nur montags, mittwochs und freitags Zugang zum Firmengebäude hat – und auch nur zu Büros und Toilettenräumen. In das Lager darf die Reinigungskraft nicht, hier wird ihr der Zutritt per System verweigert. Die Sekretärin von Herr Wagner hat an allen Werktagen Zutrittsgenehmigungen zu allen Bereichen des Firmengebäudes. Sie, sowie alle anderen registrierten Beschäftigten identifizieren sich an den jeweiligen Eingängen mit ihrem Fingerabdruck. Anders als ein Schlüssel ist dieser einzigartig, kann nicht abhandenkommen und auch nicht gefälscht werden.

Einfache Personalverwaltung

Sebastian, ein Mitarbeiter im Kundenservice, möchte sich zwei Wochen freinehmen. Hierfür loggt er sich mit seinem Fingerabdruck in sein OPTIMA-Profil ein und beantragt mit wenigen Klicks seinen Urlaub. Der Antrag wird automatisch an den E-Mail-Eingang seiner Vorgesetzten geleitet, unter anderem auch an Herr Wagner. Herr Wagner genehmigt den Urlaub, und Sebastian sieht dies umgehend in seinem Benutzerkonto.

Effektive Kontrolle von Betriebsflächen und -vorgängen

Mit OPTIMA lässt sich auch die Besetzung einzelner Bereiche anzeigen. Herr Wagner möchte, dass sich zur Grippezeit in der engen Pausenküche nicht mehr als zwei Personen aufhalten, um ein Verbreitungsrisiko minimal zu halten. Über die Software kann er jederzeit sehen, ob sich die Angestellten an diese Vorschrift halten. Zudem hat ihn soeben eine besorgte Mitarbeiterin angesprochen, weil ein Kollege, Michael, seit Längerem nicht an seinen Arbeitsplatz zurückgekehrt ist. Herr Wagner wirf einen Blick in OPTIMA Time und kann sie beruhigen: Michael ist in der Kantine und hat sich womöglich einfach nur verquatscht.

Praktische Features für die Sicherheit

Über OPTIMA Time kann Herr Wagner sein Alarmsystem aktivieren oder deaktivieren. Weiterhin nutzt er das Erkennungssystem der Software für Kfz-Kennzeichen. Die Schranke des Parkplatzes öffnet sich nur für registrierte Fahrzeuge.

Wenn auch Sie wie Herr Wagner Ihren Betrieb mit OPTIMA Time von ALMAS INDUSTRIES ausstatten wollen oder noch mehr über die zahlreichen Funktionen der innovativen Software erfahren möchten, steht Ihnen jederzeit ein qualifizierter Mitarbeiter für eine persönliche Beratung zur Verfügung.

Zutrittskontrolle und Personalverwaltung über Rechner, Tablet oder Smartphone: Mit OPTIMA Time von ALMAS INDUSTRIES haben Unternehmen eine innovative Komplettlösung.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Alleinarbeit und Totmannschalter von ALMAS INDUSTRIES: FAQs

Was bedeutet PNA? PNA steht für Personen-Notsignal-Anlage, zu welcher auch der Totmannschalter zählt. Der Totmannschalter selbst ist dabei aber nur das Gerät (PNG). Zur PNA gehört daneben allerdings noch eine Notruf-Zentrale, die mit dem Personen-Notsignal-Gerät verbunden ist. Sie kann willkürlich durch den Träger des Totmannschalters oder auch willensunabhängig bei Handlungsunfähigkeit in Notfällen alarmiert werden. Muss ich jeden Mitarbeiter mit einem Totmannschalter ausstatten? Nicht unbedingt. Wenn Sie Alleinarbeiter beschäftigen, die noch dazu einer als gefährlich einzustufenden Tätigkeit nachgehen oder für die anderweitig ein besonders hohes Unfallrisiko besteht, ist die Ausstattung mit einer PNA im Sinne des Arbeitsschutzes verpflichtend. Nach Erfahrungen der ALMAS INDUSTRIES AG ist der Einsatz von Totmannschaltern aber auch in anderen Fällen sinnvoll. Hierzu berät Sie das Support-Team gern ausführlich: Kontakt Wann handelt es sich bei Angestellten um Alleinarbeiter? Unter All

Alleinarbeitende schützen mit einem Totmannschalter von ALMAS INDUSTRIES

 ArbeitnehmerInnen in Berufen auf Baustellen, in Justizvollzugsanstalten, in Wachdiensten oder beim Führen von Schienenfahrzeugen haben alle eines gemeinsam: Sie sind an ihren Arbeitsplätzen oft allein tätig. Teilweise sind es gefährliche Berufe oder solche, bei denen Verantwortung für Mitmenschen besteht. Damit bei Unfällen von Alleinarbeitenden rechtzeitig eingegriffen werden kann, müssen diese besonders geschützt werden. Das ist nicht sehr kompliziert und kann mit einem Totmannschalter leicht umgesetzt werden – normalerweise. In dem folgenden Fall aus Nordrhein-Westfalen war die Technik des Geräts leider schlichtweg nicht vollständig durchdacht.  Anfang des Jahres 2020 fuhr ein Straßenbahnfahrer allein seine Schicht und verlor plötzlich das Bewusstsein. Für gewöhnlich sollte hier die Totmannschaltung einsetzen, die in Schienenfahrzeugen eingebaut ist und dafür sorgt, dass diese automatisch abbremsen, wenn der Fahrer oder die Fahrerin handlungsunfähig ist. Es handelt sich dabei um ei

Kriminalstatistik für Einbrüche – die wichtigsten Zahlen zum Thema Sicherheit

Die Betrachtung der jährlichen Kriminalstatistiken der Polizei zum Thema Einbrüche lässt auf den ersten Blick kein erhöhtes Risiko für Einbrüche feststellen. Im Gegenteil, seit 2016 sinken die Gesamtzahlen der gemeldeten Einbrüche in Deutschland beständig. Besonders bei Wohnungseinbrüchen ist die Zahl im vergangenen Jahr drastisch gesunken. Die Erklärung dafür sieht ALMAS INDUSTRIES im pandemiebedingten Lockdown. Dadurch, dass infolge der Einschränkungen viel mehr Menschen tagsüber zuhause waren, ob durchs Home-Office oder auch durch Reisebeschränkungen, wurde Einbrechern ihr kriminelles Handwerk deutlich erschwert. Im Gegensatz dazu standen zur gleichen Zeit viele Unternehmen leer. Während die Mitarbeiter von zuhause aus arbeiten und der Einzelhandel aufgrund von Verordnungen geschlossen war, haben viele Kriminelle ihren Schwerpunkt von privaten zu Unternehmenseinbrüchen gewechselt. Die ALMAS INDUSTRIES AG aus Mannheim weiß aus langjährigen Erfahrungen: Unternehmen gehören nach wie vo