Direkt zum Hauptbereich

Mit RadarSecure sorgt ALMAS INDUSTRIES für herausragende Erkennungspräzision seiner Fernüberwachungslösungen


Mit RadarSecure gehören kostspielige Fehlalarme der Vergangenheit an.



Ein effektives Sicherheitsüberwachungssystem schlägt immer Alarm, sobald es auf dem sensiblen Gebiet, das geschützt werden soll, verdächtige Vorgänge registriert. Doch hierbei ist es entscheidend, was genau von dem jeweiligen Überwachungssystem als „verdächtiger Vorgang“ eingestuft wird. Denn auch Tiere, Schatten oder sich bewegendes Gebüsch können je nach Ausführung des Bewegungssensors einen Alarm auslösen. Auf diese Weise kann es zu zahlreichen Fehlalarmen kommen, die Eigentümer nicht nur Nerven, sondern unter Umständen auch viel Geld kosten können. Das international agierende Sicherheitsunternehmen ALMAS INDUSTRIES mit Hauptsitz in Mannheim hat eine innovative Lösung in die Fernüberwachungskonzepte integriert, das mit einer außerordentlich hohen Erkennungsgenauigkeit punktet. Mit RadarSecure werden Fehlalarme bestmöglich vermieden: Unabhängig von Wetter und Sichtverhältnissen werden umweltbedingte Bewegungen nicht gewertet und tatsächlich verdächtige Vorgänge zuverlässig als solche erkannt.



Das Problem visueller Bewegungsmelder

Die Herzkomponente eines jeden Sicherheitssystems, das Gelände vor Einbruch und Vandalismus schützen soll, ist ein dazugehöriger Bewegungsmelder. Denn er erfasst alle Bewegungsvorgänge auf dem bewachten Gebiet und löst schließlich einen Alarm aus, sobald eine Bewegung erkannt wird, die zur gegebenen Zeit am überwachten Ort nicht stattfinden soll – sprich: wenn potenziell unbefugte Personen sich auf dem Gelände herumtreiben. Doch das Problem von herkömmlichen Bewegungsdetektoren ist, dass sie prinzipiell nicht für den Außenbereich geeignet sind. Das liegt im Wesentlichen an zwei Dingen: Zum einen funktionieren klassische visuelle Bewegungsmelder nur bei optimalen Licht- und Sichtverhältnissen gut. Bei Dunkelheit, Regen, Schnee oder Nebel kann es vorkommen, dass sie nicht mehr effektiv arbeiten. Zum anderen aber (vorausgesetzt, die Sicht ist gut) fällt hier jede Bewegung ins Gewicht – und die können von vielem herrühren. Unter anderem nämlich vor allen in Außenbereichen auch von kleineren vorbeihuschenden Tieren, einer herumfliegenden Papiertüte oder auch einfach von „vom Winde verwehten“ Büschen. Problematisch ist auch, dass es teilweise schwierig ist, den Sensor so zu platzieren, dass er nur das eigene Firmengelände erfasst. So besteht die Gefahr, dass menschliche Bewegung auf dem Nachbargrundstück den Bewegungssensor aktiviert. Auf diese Weise also kann es bei Überwachungssystemen mit herkömmlichen Bewegungsmeldern zu zahlreichen Alarmen kommen, die in der Realität aber gar keine echten Verdachtsfälle krimineller Vorgänge sind.



So punktet RadarSecure von ALMAS INDUSTRIES



RadarSecure hebelt die Nachteile klassischer Bewegungsdetektoren aus. Das Radargerät reagiert nicht auf visuelle, sondern nur auf physische Reize. Es funktioniert nämlich mit elektromagnetischen Wellen, die in die Umwelt ausgesandt werden – befindet sich plötzlich ein Körper oder ähnliches auf der bewachten Fläche, werden die Wellen zurückgesandt und lösen einen Alarm aus. Daher ist RadarSecure, das in die Videoüberwachungssysteme der ALMAS INDUSTRIES AG integriert ist, vollkommen unabhängig von Helligkeit und Dunkelheit sowie von Wind und Wetter. Auch kleinere Nagetiere oder Insekten stellen kein Risiko für einen Fehlalarm dar, da das Gerät die Größe des Objektes misst und erkennt, dass ein sich bewegendes Objekt, etwa in der Größe eines Eichhörnchens, kein Mensch ist. Lichtbedingte Bewegungen wie Schatten oder Scheinwerferkegel von Autos verursachen mit RadarSecure ebenfalls keinen Fehlalarm, da sie nicht physisch sind. Ein weiterer Bonus von RadarSecure ist, dass präzise eingestellt und abgemessen werden kann, welche genauen Bereiche bewacht werden sollen – somit gibt es keine toten Winkel und das benachbarte Gelände kann von der Detektion ausgeschlossen werden.



Mit RadarSecure können Kunden von ALMAS INDUSTRIES Kosten und Nerven sparen

Jeder Fehlalarm kostet bares Geld. Je nachdem, wie die Rettungskette konfiguriert ist, wird bei jedem ausgelösten Alarm ein Wachunternehmen, die Sicherheitsleitstelle oder eventuell auch sofort die Polizei informiert. Das Anrücken des Sicherheitspersonals kann unter Umständen hohe Kosten verursachen, vor allem, wenn es häufig vorkommt. Aufgrund der hohen Erkennungsgenauigkeit von RadarSecure wird das Risiko für teure Fehlalarme mit den Sicherheitslösungen von ALMAS INDUSTRIES auf ein Minimum reduziert. Das liegt nicht zuletzt auch am umfassenden Support, im Rahmen dessen bei einem ausgelösten Alarm geschultes Personal der ständig besetzten Serviceleitstelle auf die zusätzlichen Videoaufnahmen zugreift und anhand derer feststellen kann, ob es sich bei der registrierten Bewegung tatsächlich um einen unbefugten Eindringling handelt.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Personalverwaltung und Zutrittskontrolle komfortabel managen mit OPTIMA Time von ALMAS INDUSTRIES

OPTIMA Time ist ein komplettes System zur Anwesenheitserfassung, Arbeitszeitenverwaltung und Zutrittskontrolle. In einer einzigen Software haben Unternehmen die Möglichkeit, auf einfache Weise Anwesenheitsprotokolle der Mitarbeiter einzusehen und die geleisteten Arbeitsstunden sowie die Abwesenheitszeiten nachvollziehen. Außerdem lassen sich mit OPTIMA Time auch Zutrittsgenehmigungen zu verschiedenen Bereichen exakt definieren und zuverlässig über biometrische Merkmale steuern. Sowohl Konfiguration als auch Verwaltung sind von sämtlichen mobilen Endgeräten aus über die dazugehörige App möglich. Mit einem Fingerabdruck erhalten Mitarbeiter Zugang zu den Räumen und Flächen, für die sie autorisiert sind, registrieren Arbeitsantritt sowie Pausen- und Unterbrechungszeiten. Und gleichzeitig können Geschäftsführer mit nur einem Fingerdruck, zum Beispiel über das Smartphone, Ein- und Ausgänge ihres Betriebes überwachen, vereinbarte und geleistete Arbeitsstunden vergleichen sowie das Alarmsyste

Welche unterschiedlichen Arten der Arbeitszeiterfassung gibt es und wo liegen jeweils die Vor- und Nachteile?

ALMAS INDUSTRIES bietet mit der webbasierten mobilen Zeiterfassung OPTIMA Time eines der modernsten und innovativsten Systeme Wer sich einmal mit dem Thema Zeiterfassung auseinandergesetzt hat und/oder in seinem Unternehmen ein System zur Erfassung von Arbeits- und Unterbrechungszeiten einführen oder das bestehende erneuern möchte, hat erkannt, dass es hierzu unterschiedliche Methoden gibt. Stundenzettel und Stechuhren Die traditionellste und zugleich auch trivialste Art und Weise der Erfassung von Arbeitszeiten erfolgt per Stundenzettel: Händisch mit Stift und Papier oder auch elektronisch in ein entsprechendes Dokument notieren Mitarbeiter die Uhrzeiten von Arbeitsbeginn und Arbeitsende, vermerken Pausen- und Unterbrechungszeiten. Vorarbeiter bzw. direkte Vorgesetzte prüfen die Angaben und unterzeichnen den Stundenzettel, der dann in festgelegten Rhythmen, meistens monatlich oder wöchentlich, an die Personalverwaltung geht. Etwas fortschrittlicher als die Methode mit Stundenzettel is